Karina Nimmerfall

Karina Nimmerfall, *1971 in Deggendorf, GER, lives and works in Berlin and Cologne, GER; studied at Hochschule für Bildende Künste, Hamburg, GER 2011 Double Location (The Ambassador Hotel), Las Cienegas Projects, Los Angeles, USA 2009 Executive Office (Contemporary Modern), BAWAG Contemporary, Vienna, AUT 2007 Power Play, Landesgalerie, Oberösterreichische Landesmuseen, Linz, AUT

Transparent Scenario (Set for a possible movie)
2010

Inspiriert von Jewgeni Samjatins Science-Fiction-Roman „Wir“ sowie von den visionären gläsernen Hochhausentwürfen Mies van der Rohes und Frank Lloyd Wrights, entwarf der sowjetische Regisseur Sergej Eisenstein einen komplett transparenten gläsernen Wolkenkratzer als Set für seinen allerdings nie realisierten Film „Glass House“. Nimmerfall adaptiert diese Referenzen und überträgt sie in das transparente Architekturmodell eines privaten Wohnhauses. Die eigentlichen Betonwände dieses Architekturentwurfes ersetzt die Künstlerin durch ein leicht opakes Material, das in der Videoinstallation den Ausblick auf ein animiertes projiziertes Foto freigibt. Sowohl die architektonische Form als auch die Transparenz des Modells erzeugen einen experimentellen filmischen Raum mit sich verschiebenden Perspektiven und simultanen Einblicken. Die miteinander eng verschränkten architektur- und filmhistorischen Bezüge wie auch die psychologische Rezeption des inszenierten filmischen Raums rekurrieren zudem auf die Tatsache, dass Filmstudios zu Beginn des letzten Jahrhunderts als „Glashaus“ bezeichnet wurden. (sw)

  • VIDEO
  • Farbe: color
  • Länge: 01:00
  • Video Sculpture